. .

PortraitVita

Dr. med. Crit Friedel

 

Werdegang
1986 Krankenpflegeexamen an der Medizinischen Fachschule Heinrich Braun, Zwickau
1990 Immatrikulation an der Freien Universität zu Berlin, Studiengang Humanmedizin
1998 Approbation als Ärztin
1998 Promotion „Vorhersage der chronischen Lungenerkrankung bei sehr untergewichtigen Frühgeborenen“, Freie Universität zu Berlin
1998 Fachkunde Rettungsdienst
2002 Facharztanerkennung Fachärztin für Anästhesiologie
2009 Dreijahreskurs Klassische Homöopathie, Berliner Verein homöopathischer Ärzte, Kursleitung Dr. Cordula Mai-Zorn
2012 Homöopathie-Diplom des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte und der Europäischen Vereinigung homöopathischer Ärzte
2012 Zusatzbezeichnung Homöopathie, Ärztekammer Berlin
Tätigkeiten
1986–1987 Krankenschwester, Klinik für Kinderpsychiatrie Bad Reiboldsgrün
1988-1990 Krankenschwester, Krankenhaus Spandau
1998-2003 Facharztrausbildung, Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Charite, Campus Mitte, Direktor: Prof. Dr. Dr. W.J. Kox, FRCP
seit 2003 Kassenzulassung als Fachärztin für Anästhesie, Ambulante Anästhesie für Operationen folgender Fachgebiete: HNO, Allgemeinchirurgie, Orthopädie, Zahnheilkunde einschließlich Kinderanästhesie » www.aetherwerk-berlin.de
2006 Facharztvertretung Kinderklinik Köln, Standort Amsterdamer Straße, Abteilung Kinderanästhesie einschließlich Früh- und Neugeborener sowie operative Kinderintensivmedizin

Mitgliedschaften 

  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI)
  • Bund Deutscher Anästhesisten (BDA)
  • Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)

Spezielle Kenntnisse

  • Sachkunde Strahlenschutz
  • Fachkunde Rettungsmedizin
  • Zusatzbezeichnung Homöopathie (Ärztekammer Berlin)
  • Homöopathiediplom des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) und der Europäischen Vereinigung homöopathischer Ärzte (ECH)

Publikationen

  • Wolter S, Hartmann U, Krämer C, Graf A, Friedel C, Böhler K, Kox WJ, Hensel M: Spindeloszillationen im EEG während der Anästhesie mit Propofol bei forciertem Opiatentzug in Narkose (FOEN), Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung, Hauptstadtkongress für Anästhesie und Intensivmedizin, Berlin 2005: 197-98
  • Wolter S, Hensel M, Böhler K, Friedel C, Hartmann U, Kox WJ: Oscillations in the EEG during anaesthesia for rapid opiate detoxification. Brain Topogr 2003; 16:28
  • Wolter S, Hensel M, Böhler K, Friedel C, Kox WJ: Veränderung des EEG durch den FOEN. Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung 2002; 2: 221-2
  • Böhler K, Hensel M, Friedel C, Wolter S, Kox WJ: Forcierter Opiatentzug in Narkose bei chronischen Schmerzpatienten mit Nichttumorschmerzen. Anästhesiol Intensivmed 2000; 41:S 465.
  • Böhler K, Friedel C, Hensel M, Wolter S, Kox WJ: Effects of naltrexone and clonidine on catecholamine response during rapid opioid detoxification. Intensive Care Med 2000; 26 Suppl 3: S 333.
  • Friedel C, Böhler K, Hensel M, Lehmann Ch, Stauß H, Kox WJ: Herzfrequenzvariabilität während forciertem Opiatentzug in Narkose (FOEN). Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung, Hauptstadtkongress für Anästhesie und Intensivmedizin, Berlin 2000: 32-33
  • Hentschel J, Friedel C, Maier RF, Bassir C, Obladen M: Predicting chronic lung disease in very low birthweight infants: comparison of 3 scores. J Perinat Med. 1998;26(5):378-83.